06126-991575

Home » Erfolgsgeschichten » Eltern sind in Ordnung

Eltern sind in Ordnung

Zwei Frauen schauen in die Kamera. Mutter und Tochter.

Ist bei Ihnen und Ihren Eltern alles in bester Ordnung?

Im wahrsten Sinne des Wortes? Oder brauchen Ihre Eltern in mancherlei Beziehung ordentliche Hilfe?

Wissen Sie eigentlich, welche Entlastung die eigenen Eltern erleben, wenn sie das Gefühl haben, alles ist ordentlich geregelt?

Mir ist klar, dass viele (erwachsene) Kinder ihre Eltern jetzt schon tatkräftig unterstützen, wo sie nur können. Wunderbar! Oftmals werden allerdings ernste Themen, wie Tod oder Nachlassverwaltung, gescheut oder lieber vermieden. Doch eines Tages ist es an der Zeit, um bei einem geeigneten Zusammentreffen auch diese Angelegenheiten mit seiner Mutter oder seinem Vater aufzugreifen. Sei es aus Altersgründen oder weil die eigene Endlichkeit immer bewusster wird.

So hatte meine Mutter zum Beispiel das dringende Bedürfnis, anlässlich des Todes ihres gerade mal 60-jährigen Schwiegersohnes, ihre Papiere zu ordnen und weitere Vorsorge zu treffen.

Ich stehe ihr als Ordnungsprofi zur Seite – viele Menschen haben dafür leider niemanden.

Wir vereinbarten also einen Termin bei ihrem Bankberater, aktualisierten auf ihren Wunsch Vollmachten und gingen danach erst einmal schön Kaffeetrinken. Anschließend sortierten wir Zuhause zweieinhalb Stunden lang ihre Papiere. Eine beachtliche Leistung für meine immerhin 85-jährige Mutter!

Für mich als Tochter war das teilweise echte emotionale Schwerstarbeit, traten mir doch bei der Frage nach einem Testament oder dem Begriff „Sterbegeld-Vorsorgeversicherung“ so manches Tränchen ins Auge. Nichtsdestotrotz eine wundervolle Arbeit, die für uns beide erhellend und bereichernd zugleich war.

Meine Mutter kann jetzt voller Erleichterung sagen, dass sie (fast) „alles geregelt“ hat.

Können Sie das auch sagen? Haben Sie oder Ihre Eltern schon alles geregelt?

Gerhard Zieseniß, der Verfassers der Broschüre „…alles geregelt?“, konfrontiert den Leser seiner umfassenden Broschüre bereits im Titel mit genau dieser direkt gestellten Frage.

Er sagt: „Im eigenen Interesse und im Interesse seiner Angehörigen sollten Gedanken an das letztlich Unvermeidliche, an Erkrankungen und Tod, nicht weiter aufgeschoben, sondern beizeiten Vorsorge getroffen werden. Damit Sie vorbereitet sind und über nötiges Wissen verfügen, weil es zuvor einvernehmlich besprochen, bedacht oder geregelt wurde.“ Ziesenißs fundierten Informationen finden Sie unter https://www.allesgeregelt.de/.

Ich selbst bin dankbar und stolz, dass ich mit meiner Mama viele Dinge (noch) bearbeiten und regeln durfte. Sie schenkte mir dafür das glücklichste Mutterlächeln der Welt!

Wenn Sie für Ihre Eltern oder sich selbst ebenfalls alles in Ordnung bringen wollen, stehe ich Ihnen als Ordnungsschafferin gerne zur Verfügung. Allerdings vergebe ich keine rechtsverbindlichen Auskünfte, sondern verweise lieber auf die Broschüre von Herrn Zieseniß oder andere Ratgeber.

Wie ich bereits mit Senioren gearbeitet habe, erzählt Ihnen die Erfolgsgeschichte „Überblick zu zweit“ (hier klicken) oder mein Aufräumerlebnis mit einer Dame 75+ (bitte hier klicken).

Mich erreichen Sie unter der Telefonnummer 06126-991575 – ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen.